Entdecke Rezepte zum Abnehmen

Gesunde Ernährung

Gesunde Fitness

Gesund Abnehmen

Limitierter Vorrat: Das neue Glutenfreie Brot!

Die Zuckeralternativen Xylit und Erythrit auf dem Prüfstand

Wir essen zu viel Zucker!

Jeder Deutsche nimmt durchschnittlich rund 34 Kilogramm Zucker pro Jahr auf - das sind ca. 93 Gramm pro Tag. Die Weltgesundheitsorganisation WHO empfiehlt eine Zucker-Höchstmenge von 18 Kilogramm Zucker im Jahr oder 50 Gramm pro Tag- also die Hälfte von dem, was wir tatsächlich verzehren.

Abgesehen von Auswirkungen auf die Zahngesundheit korreliert ein übermäßiger Verzehr noch mit der Entstehung zahlreichen Erkrankungen, wie z.B. Übergewicht und Adipositas, Diabetes mellitus Typ 2, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und bestimmten Krebserkrankungen (1)

Unser Glück: Es gibt Alternativen!

Zuckeralternativen wie Xylit oder Erythrit sind schon länger auf dem Markt und werden aufgrund ihrer zahlreichen Vorteile immer mehr dem üblichen Haushaltszucker vorgezogen - nicht nur aufgrund der eingesparten Kalorien. Doch worin unterscheiden sich die zwei Alternativen? 

Xylit und Erythrit unter der Lupe: Was können die Zuckeraustauschstoffe?

Hier wollen wir dir einen Überblick über die Gemeinsamkeiten und Unterschiede von Xylit und Erythrit geben:


Xylit

Erythrit

240 kcal/ 100 g (im Vergleich: 400 kcal/100 g bei Haushaltszucker) (2) 

0 kcal/100 g (im Vergleich: 400 kcal/100 g bei Haushaltszucker) 

hergestellt aus Birkenrinde bzw. Maiskolben, unter Verwendung von Laugen und Hitze (komplexes chemisches Verfahren) (2)

hergestellt durch die natürliche Fermentation von Mais (biotechnologische Verarbeitung) (3)

bei Pumperlgsund sogar in BIO-Qualität!

auch bekannt als Birkenzucker 

geschmacksneutral

geschmacksneutral

dieselbe Süßkraft wie Zucker (2)

etwa 75% der Süßkraft von Zucker (3)

leichter Blutzuckeranstieg (2)

kein Blutzuckeranstieg (3)

glykämischer Index 7

glykämischer Index von 0

kann bei übermäßigem Verzehr stark abführend wirken (mehr als 20g/Tag) (2)

weniger Verdauungsbeschwerden als andere Zuckeraustauschstoffe, da 90% unverändert über den Urin wieder ausgeschieden werden (gelangen nicht in den Dickdarm; hier können bei übermäßigem Verzehr durch bakterielle Fermentation Blähungen und andere Beschwerden auftreten) (3)

nicht geeignet für Hunde/Kaninchen (evtl. tödlich bei Verzehr) (4)

keine Auswirkungen auf Haustiere 

nur bedingt für Fructoseintolerante geeignet (5) 

für Fructoseintolerante geeignet (5)

für Diabetiker geeignet (6)

für Diabetiker geeignet (6)


! Wichtig! Kläre Ernährungsumstellungen immer erst mit deinem Arzt ab, solltest du Diabetiker oder fruktoseintolerant sein!

Unser Fazit

Die Zuckeraustauschstoffe Xylit und Erythrit eignen sich gut, um Kalorien zu sparen und dennoch nicht auf Süßes verzichten zu müssen. Desweiteren helfen sie die Zahngesundheit zu erhalten, da sie schlechter von Bakterien abgebaut werden können und somit nicht zur Kariesbildung beitragen (7).
Dennoch solltest du vor allem bei Xylit darauf achten nicht zu viel auf einmal davon zu essen, da es sonst zu Blähungen und Durchfall kommen kann (2).


Achte außerdem auf die Herkunft deines Zuckerersatzes: bei der Xylit-Herstellung wird nur noch ein geringer Teil aus finnischer Birkenrinde hergestellt; die meisten Firmen verwenden Maiskolben oder Stroh um Xylit zu gewinnen (2)


Ähnlich ist es beim Erythrit. Hier wird zwar statt auf hochkomplexe chemische Verfahren wie bei der Xylit-Herstellung auf die natürliche Fermentation von Glucose gesetzt. Grundlage dafür ist aber oft konventionell angebauter Mais (3).


Wir von Pumperlgsund achten auf qualitativ hochwertige Produkte und bieten daher nur Erythrit an, das aus kontrolliert biologisch angebauten Mais hergestellt wird. 

Am besten du probierst einfach eines unserer Rezepte aus, zum Beispiel unseren Eiweiß-Fluff. Hier verwenden wir zum Süßen 100% Bio-Erythrit - ganz ohne Kalorien. Probier's aus!

Auch super lecker und 0 % Zucker: unser Eiweiß-Käsekuchen!

 Unser BIO-Pulver-Erythrit: 100% Geschmack bei 0 kcal

 Entdecke unser Bio-Puder-Erythrit

 

Quellen:

(1) WHO, https://apps.who.int/iris/bitstream/handle/10665/149782/9789241549028_eng.pdf?sequence=1
(2) Sarah Schocke, Ernährungswissenschaftlerin, über https://www.netdoktor.de/ernaehrung/xylit/
(3)Sarah Schocke, Ernährungswissenschaftlerin, über https://www.netdoktor.de/ernaehrung/erythrit/
(4)Dr. med. vet. Maria Steigmann, über https://www.vetzentrum.de/ratgeber/xylit-die-unbekannte-gefahr-fuer-hunde 
(5) https://www.nahrungsmittel-intoleranz.com/fructoseintoleranz-zucker-sorbit/
(6) https:/diabetiker.info/zuckerersatz
(7) https//www.pharmazeutische-zeitung.de/ausgabe-382007/zuckeraustauschstoff-gegen-karies/