Suchen

    NEU: Tapioka-Sirup - Vorteile der neuen Rezeptur

    Von mir für dich: Team Pumperlgsund

    Nur noch 2 g Zucker, noch mehr Ballaststoffe als bisher und gut für deinen Darm.

    Nur noch 2 g Zucker, noch mehr Ballaststoffe als bisher und förderlich für deine Darmgesundheit – wir freuen uns, dir unseren neuen Tapioka-Sirup mit verbesserter Rezeptur vorzustellen! Er besteht ab jetzt zu 100% aus resistentem Dextrin aus der Maniok-Wurzel. Wir erklären dir, was das ist und welche Vorteile du vom neuen Inhaltsstoff hast.

    Nur 2 g Zucker
    68 g Ballaststoffe
    Gut für den Darm


    1. Nur 2 g Zucker

    Der neue Tapioka-Sirup besteht aus resistentem Dextrin statt aus Isomalto-Oligosacchariden. Er hat nicht nur weniger Kalorien, sondern auch weniger Kohlenhydrate und Zucker als der bisherige Tapioka-Sirup: Nur noch 165 Kalorien, 7,5 g Kohlenhydrate und 2 g Zucker pro 100g (siehe Tabelle). Das heißt auch: Bessere Nährwerte für alles, was du mit Tapioka-Sirup zubereitest. Der Eiweiß-Fluff ohne Topping hat zum Beispiel statt 28 nur noch 26 Kalorien und 1 Gramm weniger Zucker.

    Angaben
    pro 100 g

    Neuer Tapioka-Sirup
    (resistentes Dextrin)

    Alter Tapioka-Sirup
    (Isomalto-
    Oligosaccharide)

    Zucker

    Energie

    165 kcal

    182 kcal

    387 kcal

    Fett

    davon gesättigte Fettsäuren

    0 g

    0 g

    0 g

    0 g

    0 g

    0 g

    Kohlenhydrate

    davon Zucker

    7,5 g

    2 g

    16 g

    16 g

    100 g

    100 g

    Ballaststoffe

    68 g

    59 g

    0 g

    Eiweiß

    0 g

    0 g

    0 g

    Salz

    0,02 g

    0 g

    0 g


    Der alte Tapioka-Sirup aus Isomalto-Oligosacchariden (IMOs) ist eine Glukosequelle und beeinflusst den Blutzucker. Daher ist er - auch in geringen Mengen wie im Eiweiß-Fluff - nicht für Diabetiker geeignet. 
    Resistentes Dextrin wiederum bremst den Anstieg des Glukose- und Insulinspiegels im Blut.Die Süßkraft ist dabei vergleichbar mit IMOs. Fazit: Resistentes Dextrin ist eine zuckerarme Alternative zum Süßen, die den Blutzucker stabil hält.

    Tapioka-Sirup von Pumperlgsund mit verbesserter Rezeptur

    2. 68 g Ballaststoffe

    Der neue Tapioka-Sirup punktet außerdem mit mehr Ballaststoffen: Sie machen mit 68 g pro 100 g den Großteil der Kalorien aus. Ballaststoffe unterstützen nicht nur deine Verdauung (→ Punkt 3) und sättigen dich länger, sondern sorgen auch für die Bindeeigenschaften des Sirups. Deshalb ist Tapioka-Sirup auch perfekt geeignet als Zutat für den Eiweiß-Fluff - erst mit dem Sirup erhält der Eischnee seine cremige und fluffige Konsistenz.

    Tapioka-Sirup als Zutat im Eiweiß-Fluff

    3. Gut für den Darm

    Resistentes Dextrin ist eine kleinere Einheit, in die Stärke (in diesem Fall Tapioka-Stärke) zerlegt wird. Die im resistenten Dextrin enthaltenen Ballaststoffe sind unverdaulich (resistent) und gelangen daher unverdaut durch den Magen in den Darm. Dort stehen sie den guten Milchsäurebakterien als Nahrung zur Verfügung. Das heißt: Resistentes Dextrin regt die Aktivität der guten Darmbakterien an und fördert dadurch sogar deren Wachstum. Für dich bedeutet das: Bei regelmäßigem Verzehr kann es die Darmflora und die Funktionsfähigkeit der Darmschleimhaut positiv beeinflussen. Ebenso wichtig ist eine abwechslungsreiche, ausgewogene Ernährung und gesunde Lebensweise.

    Bei Reizdarm und SIBO (Dünndarmfehlbesiedlung) ist Vorsicht geboten - Betroffene kommen meist nicht gut mit größeren Mengen an Ballaststoffen zurecht. Wenn du dich bisher sehr ballaststoffarm ernährt hast, solltest du nicht von heute auf morgen auf große Mengen umsteigen - das kann zu Blähungen und Verdauungsbeschwerden führen. Resistentes Dextrin ist nur für Menschen mit gesunder Darmtätigkeit sehr gut verträglich.

    Übrigens: Resistente Dextrine kommen natürlicherweise nicht nur in Tapioka, sondern zum Beispiel auch in rohen Kartoffeln, Mais, Weizen, Bohnen oder Linsen vor.
    Du hast den neuen Tapioka-Sirup noch nicht zu Hause? Hier geht’s zum Shop.

     

    Was ist eigentlich Tapioka?

    Tapioka ist eine Stärke, die aus der Maniokwurzel gewonnen wird und ist deshalb auch als Maniokmehl bekannt. Die Wurzel kommt ursprünglich aus Südamerika und ist dort seit vielen Jahrhunderten ein Grundnahrungsmittel. Heute wird die Maniokwurzel weltweit angebaut. Tapioka an sich ist geschmacksneutral, im Gegensatz zu anderen Stärkeformen glutenfrei und wird deshalb vielseitig  eingesetzt. Du kennst Tapioka vielleicht in Form von weißen Kügelchen oder getrockneten Flocken. Eine typische Anwendung ist zum Beispiel der Tapioka-Pudding. Er erhält seine Konsistenz durch die guten Bindeeigenschaften von Tapioka,die auch den Fluff so cremig machen.

    Du möchtest den neuen Tapioka-Sirup probieren?Jetzt entdecken.

    Schreiben Sie einen Kommentar

    Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.